1. DamenAktuellesDamen

Souveräner Heimsieg der 1. Damen, Kontakt zur Spitze bleibt bestehen!

Veröffentlicht

Letztes Spiel der so genannten „Zwischenspiele“ für die 1. Damen. Der Gegner aus Wickrath hatte eine lange Anreise in die Halsteraner Turnhalle. Wir versuchten unser Glück mit Sina, Alena, Tabea und Vanesja, während die Gäste ihre Bretter 1,2,4 und 13 dabeihatten.

Wickrath war aufgrund ihrer starken Spitzenspielerin Tönges (erst ein Einzel verloren) sicher nicht zu unterschätzen.
In den Doppeln trafen Sina/Tabea auf Tönges/Scholz und unsere beiden machten ihre Sache hervorragend. In einem ganz starken Doppel ließen sie ihren Gegnerinnen kaum eine Chance und schafften somit schon das erste „Break“ gegen Tönges. Am Nebentisch hatten Alena und Vanesja nur im 3. Satz Mühe gegen Ahlenkamp/Krämer, aber das 3:9 wurde mit all der Erfahrung aufgeholt und dann doch noch in ein 12:10 verwandelt. Damit die komfortable 2:0 Führung.
Im ersten Einzeldurchgang kam Sina erst einmal überhaupt nicht ins Spiel. Gegen die von früheren Jugendspielen bekannte Ahlenkamp musste Sina sich einen Satz akklimatisieren, ehe sie dann in den Sätzen 2-4 doch den Sieg souverän eintütete. Alena machte ein gutes Spiel gegen die Spitzenkraft Tönges, hatte in ihrem dritten Spiel nach ihrem Comeback im 2. Satz sogar die Chance zum Satzgewinn, doch Tönges befreite sich und konnte schließlich den ersten Punkt für die Gäste sichern. Im unteren Paarkreuz ging Tabea dann gegen Ersatzkraft Krämer an den Tisch, die darüber hinaus auch noch mit langen Noppen agierte, was für Tabea natürlich ein „gefundenes Fressen“ war und in einem schnellen 3:0 mündete. Vanesja hatte mit der Linkshänderin Scholz ein paar mehr Probleme, verlor auch Satz zwei, kam dann aber mit einer starken „links-rechts-Kombination“ zurück ins Spiel und sicherte sich Satz 3. Noch geht aber nichts wirklich einfach, so wurde Satz vier wieder eng, aber Vanesja behielt die Nerven und brachte ihn mit 11:9 nach Hause. Damit ein durchaus überraschender 5:1 Zwischenstand.

Weiter ging es ins Spitzeneinzel. Hier spielte Sina in Satz 1 groß auf, dominierte Tönges – 11:4. Diese stellte dann ihr Spiel besser um, verlor Satz 2 aber dennoch in der Verlängerung. Im dritten Satz erreichte das Spiel dann ein richtig gutes Niveau mit langen Rallyes. Bei 12:11 hatte Sina Matchball, sah eine Netzangabe, die Schiedsrichterin aber nicht, Sina kurz irritiert und dann war der Satz auch weg. Aber in Satz 4 war Sina dann wieder dominierend und beendete das Spiel sicher mit einem erneuten 11:4. Ganz starke Leistung gegen eine absolute Spitzenkraft in der Oberliga. Am Nebentisch fand Ahlenkamp gegen Alenas Spiel aber so gar kein Mittel. Alena spielte konzentriert und brachte die Gegnerin immer wieder in für sie unlösbare Situationen, sodass es schnell 3:0 stand. Damit war schon der siebte Punkt erreicht und die zwei Punkte für den Sieg auf unserer Seite. Im unteren Paarkreuz ging Tabea nun gegen Scholz an den Tisch, eine Spielerin, die ihr wirklich nicht so gut liegt, doch Tabea war heute stabil, gewann auch die sonst für sie so unangenehmen Konterduelle, zeigte sich nervenstark und gewann alle drei Sätze mit zwei Punkten Unterschied. Den Schlusspunkt setzte dann Vanesja gegen Krämer, die im 2. Satz Vanesja aber einen Satz abnahm. Danach sorgte Vanesja aber für deutliche Verhältnisse. Somit stand am Ende ein nicht erwartetes 9:1.

Fazit: Damit sind wir mit 9:1 Punkten durch die Spiele gegen die vermeintlich „leichteren Gegner“ gekommen. Das ist gut und so konnten wir uns im oberen Tabellendrittel etablieren. Nun müssen wir einmal schauen, was die Spielergebnisse in den nächsten beiden Spielwochen bringen, ehe wir dann am 4.12. zum ganz schweren Auswärtsspiel nach Annen reisen müssen.

Punkte für den TTCM: Tiemann/Brockmeier (1), Ritzer/Lampe (1), Tiemann (2), Ritzer (1), Brockmeier (2), Lampe (2)