1. DamenAktuellesDamen

Erfolgreicher Doppelspieltag

Veröffentlicht

Start des Doppelspieltags für die 1. Damen war am Samstag in Bergheim. Hier sahen wir uns schon deutlich als Favorit – zumal der Gegner unter dem Motto „Jugend forscht“ antrat und die erfahrenen Kaubisch und Hausmann zuhause ließ. So ist das Spiel relativ schnell erzählt. Nach zwei deutlich gewonnenen Doppeln erhöhte Sina schnell auf 3:0, während Tabea mit sich, dem Hallenboden (Holz)und der Gegnerin haderte und dem Spiel in Satz 3 dann doch keine Wendung mehr geben konnte. Dann verloren Nina und Sarah unten zwar jeweils einen Satz, der Sieg geriet aber nie in Gefahr nachdem Sina dann 3:0 gegen Pucker gewann, war der Sieg schon unter Dach und Fach. Tabea machte es dann auch gegen Engelmann spannend, verlor die Sätze 1 und 3 in der Verlängerung, um dann Satz 4 zu 1 zu gewinnen. Im 5. Satz hatte Tabea dann das Glück bei 8:8 auf ihrer Seite und setzte dann mit all ihrer Erfahrung die letzten beiden Punkte zum 11:8. Kurze Zeit später war dann das Spiel nach zwei weiteren 3:0 Siegen auch schon vorbei. Eine deutliches 9:1, womit wir selbstbewusst in das 2. Spiel des Wochenendes gegen Süchteln starten konnten.

Punkte für den TTCM: Tiemann/Brockmeier (1), Seibt/Trojahn (1), Tiemann (2), Brockmeier (1), Seibt (2), Trojahn (2)

Hier ging es mit der identischen Aufstellung weiter. Der Gegner aus Süchteln hatte am Samstag in Hiltrup gewonnen und dann in Bad Oeynhausen übernachtet, sodass er auch selbstbewusst an den Start. Gehen konnten. In den Doppeln klauten Tabea/Sina Satz 1 und gewann dann Satz 2 mit 11:1, ehe Satz verloren ging, in der besseren Stellung dann aber der 4. Satz und der erste Punkt gewonnen wurden. Am Nebentisch spielten Nina und Sarah ein starkes Doppel gegen Güdden/Sobilo und gewannen Satz 1. Im 2. Satz konnten sie dann eine 10:8 Führung und einen weiteren Satzball nicht nutzen. Auch in Satz 3 gingen die beiden in Führung, aber auch der Satz ging nach Süchteln. So belohnten sich die beiden nicht für ein tolles Doppel, denn auch Satz 4 ging knapp an die Gäste.
Im oberen Paarkeuz hielt Tabea in den ersten beiden Sätzen gegen die starke Güdden jeweils immer bis 6:6 toll mit, dann setzte Güdden sich aber ab und glich zum 2:2 aus, denn Sina hatte nach knapp verlorenem ersten Satz keine Probleme mit Sobilo. Es entwickelte sich also das erwartet enge Match. Im unteren Paarkreuz fingen wir aber gut an. Nina lag in Satz 1 zwar mit 3:7 hinten, stellte sich dann aber hervorragend auf das Spiel ihrer Gegnerin Geneschen ein, gewann den Satz und dann auch schnell Satz 2. Dann erfolgt allerdings ein Fehlstart in Satz 3 (0:5), doch Nina blieb ruhig, konzentrierte sich auf ihre Stärken und brachte uns dann mit 3:2 in Führung. Sarah tat sich gegen die unangenehm spielende Resing wie erwartet schwer, konnte Satz 1 aber 11:9 gewinnen und ging schnell mit 6:0 in Führung. Doch dann riss irgendwie der Faden und der Satz ging noch nach Süchteln. Doch Sarah war heute konstant, gewann Satz 3 deutlich und zitterte sich dann irgendwie in Satz 4 mit 11:9 nach Hause. Damit die 4:2 Führung, doch nun startete der zweite Einzeldurchgang, der uns schon zweimal in dieser Saison das Genick gebrochen hat. Doch dieses Mal kam es anders. Sina ging schnell mit 2:0 gegen Güdden in Führung, doch dann stand es 4:10. Sina kämpfte aber, knabberte sich Punkt um Punkt heran, glich aus, wehrte noch zwei Satzbälle ab, hatte dann bei 13:12 Satzball und Güdden dann einen tödlichen „Nassen“ und wenig später den Satz doch noch gewonnen. Sina blieb aber dran und stellte in Satz 4 wieder auf 7:4 – Time-Out Süchteln und danach 11:9 für die Gäste. Sina musste also in den Entscheidungssatz . Diesen konnte sie aber befreiter angehen, denn Tabea hatte mit Sobilo überhaupt keine Probleme und stellte auf 5:2 für uns. Das Unentschieden war also schon einmal sicher, doch nun sollte natürlich der doppelte Punktgewinn her. Sina startete erneut gut, ging 5:2 in Führung und wenig später hatte sie die Matchbälle 2-5. Doch Güdden gab nicht auf, wehrte die ersten beiden ab – nur noch 10:8 – Time-Out unsererseits und ähnlich wie das Time-Out der Gäste in Satz 4 funktionierte auch unseres super. Aufschlag-Rückschlag-Punkt. 6:2 und der Sieg war sicher. Doch in dieser Saison wird ja alles immer bis zum Ende gespielt. So mussten Nina und Sarah noch einmal an die Tische, um das Spiel „abzuwickeln“. Nina tat sich gegen das unorthodoxe Spiel Reings schwer und musste in eine 1:3 Niederlage einwilligen und Sarah, die tat sich schwer, die Spannung aufrechtzuerhalten, doch irgendwie „log“ sie das Spiel zum 7:3 für uns nach Hause.

Punkte für den TTCM: Tiemann/Brockmeier (1), Tiemann (2), Brockmeier (1), Seibt (1), Trojahn (2)

Fazit: Für uns ein perfektes Wochenende, mit dem wir schaden, und im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen. Das war das Ziel und gerade der Sieg gegen Süchteln, gegen die wir im letzten Jahr noch verloren haben, lässt uns hoffnungsfroh auf die restliche Hinrunde schauen. Nächsten Samstag geht es gegen den Aufsteiger aus Delbrück, gegen den wir sicherlich auch wieder favorisiert sein sollten. Allerdings hat diese in vielen Spielen schon gezeigt, dass er mehr als konkurrenzfähig sein kann. Man darf also gespannt sein.